Archiv des Autors: Juergen Daust

Schlechter Start für die Illinger erste! Nur Munzig punktet.

Erstellt am .

Trotzdem Illingen einen ausreichenden Kader – auch bei den Damen – eingeplant hat, ist es leider trotzdem zu der Situation gekommen, dass sie ersatzgeschwächt antreten mussten. Dies hat natürlich auch die Eingangsmotivation in die Spiele nicht positiv beeinflusst. Dennoch haben alle Illinger, auch die Ersatzspielerin, alles gegeben.

Den Illingern standen zwei Partien gegen die eher stärkeren Gegner aus der Landesliga bevor.

Das 1. Herrendoppel war heiß umkämpft und trotzdem man sich schwertat, sich in die Partie einzufinden, war es bis zum Schluss spannend. Doch leider verloren Munzig / Bopp J. knapp in zwei Sätzen. Die übrigen Doppelpaarungen gingen leider deutlich an den Gegner. Auch in den beiden Herrendoppeln 1 und 2 konnten die Illinger gute Leistungen abrufen. Bopp J. spielte gegen einen sehr starken Gegner und verlor doch deutlich. Munzig lieferte sich einen harten Schlagabtausch gegen den Bad Merghentheimer und kämpfte sich im dritten Satz nach einem 17:20 Rückstand noch auf 20:20 zurück. Doch leider verlor ihn dann das Glück und er verlor knapp 20:22. Insgesamt mussten sich die Illinger mit einem 0:8 Endstand begnügen.

Auch gegen die Gegner aus Bietigheim/Kleiningersheim stand eine der schwereren Begegnungen an. Trotzdem vor allem das 1.Herrendoppel der Gäste eines der stärksten der Liga darstellt, begegneten die Illinger Munzig / Bopp J. ihnen auf Augenhöhe. Leider merkte man hier die fehlende Routine und man musste sich nach zwei ausgeglichenen Sätzen geschlagen geben. Erneut fehlte den Illingern in den weiteren Doppelpaarungen und im dritten Einzel die Mittel, um die Begegnungen für sich zu entscheiden.

Quellbild anzeigen

Einzig das 2. Herreneinzel war wieder umkämpft und nach zwei Sätzen konnte Munzig zumindest für den Ehrenpunkt an diesem Tag sorgen.

Trotz der zwei deutlichen Niederlagen lässt sich die Illinger Mannschaft nicht entmutigen. Es war klar, dass man besonders gegen diese zwei Mannschaften einen schweren Stand hat und somit blickt man optimistisch auf die kommenden Begegnungen! Jetzt heißt es, weiter an den Schwächen und der Routine zu arbeiten, damit man an den folgenden Spieltagen die ersten Punkte erbeuten kann.

Mannschaftsmeisterschaft 2021/2022 - Bezirk Nordwürttemberg
Landesliga "Neckar / Hohenlohe" (17-20)
Tabelle und Spielplan (Aktuell): nuLiga Badminton – Staffel

2. Mannschaft des SV Illingen verliert zu Saisonauftakt deutlich gegen die SG Gemmrigheim/Neckarwestheim

Erstellt am .

Nach zwei pandemiebedingt abgebrochenen Spielrunden starteten die Federballer des SV Illingen am Samstag, den 09.10.21, endlich wieder in eine neue Saison.
In der Gemmrigheimer Wasenhalle ging es gegen die SG Gemmrigheim/Neckarwestheim.
Die Herrendoppel Andy Zimmermann/Florian Böpple gegen Michael Raich/Claus Schittenhelm und Stefan Behnke/Jürgen Daust gegen Timo Watzka/Björn Kraut gingen in jeweils zwei klaren Sätzenan die Gastgeber aus Gemmrigheim.
Beim Damendoppel mit Yanping Guo und Daniela Kraut-Esper gegen Marife Hämmerle/Kathrin Kadura ging es in den dritten Satz, den leider die Gemmrigheimer Damen für sich entscheiden konnten.
Auch in den Herreneinzeln Andreas Zimmermann(1), Florian Böpple(2) und Peter Hämmerle(3) war für die Illinger nichts zu holen. Hier triumphierten alle Herren aus Gemmrigheim in jeweils zwei Sätzen. Im Dameneinzel stand es zwischenzeitlich sehr knapp zwischen Kathrin Kadura und Daniela Kraut-Esper. Letztere schnappte sich am Ende jedoch ebenfalls den Punkt für ihre Mannschaft.
Auch das Mixed mit Marife Hämmerle und Jürgen Daust musste sich schlussendlich Yanping Guo und Claus Schittenhelm geschlagen geben. Damit vollendeten die Gemmrigheimer ihre Siegesserie zu einem 8:0 Endstand und verbannten die Illinger zu Saisonbeginn ans Tabellenende der Kreisliga Enz.

Hier geht es zum Spielbericht –>

Hier geht es zur Tabelle –>

Die 2. startet am 09.10.2021 tatsächlich in die Saison 2021/22

Erstellt am .

Nach gefühlt unendlicher Zeit geht es wieder in den Spielbetrieb – eeeennnnddddllliiiiccchhh!!!!!!!

Mit der neu gestalteten Mannschaft wird es tatsächlich zum ersten Saisonspiel nach Gemmrigheim gehen. Ansprüche bestehen in dieser Saison keine – ausser – wenn wir auf dem Feld stehen , wollen wir gewinnen 😉 !

Da alle Mannschaften in den letzten beiden Saisons nicht  spielen konnten, wird es wohl ein seltsames Gefühl sein wieder in einem ordentlichen Kräftemessen auf dem Spielfeld zu stehen.

Wir hoffen, dass es dann mit einem positiven Spielerlebnis für alle Beteiligten endet.

Das Ergebnis werden wir dann nächste Woche kundtun.

Gute Neuigkeiten :Training startet wieder ab kommenden Montag (5.7.)

Erstellt am .

Wie ihr dem Titel sicher schon entnommen habt, können wir wieder starten – nämlich am 05.07.2021 (kommender Montag).
 
Durch den aktuell niedrigen Inzidenzwert von < 10, gibt es auch (glücklicherweise) nur wenige Einschränkungen.
Anbei findet ihr das aktuelle Hygienekonzept. Ich weiß, es ist so spannend, aber bitte lest euch das Hygienekonzept nochmals genau durch, bevor ihr ins Training kommt.
 
Hier die wichtigsten Fakten:
+ im Sportbereich (Turnhalle) / während dem Sport haben wir keine Einschränkungen
+ kein Nachweis von Schnelltest / Impfung / Genesung notwendig
+ keine Begrenzung der Teilnehmerzahl -> keine Vorab-Anmeldung / -Einteilung notwendig
– Duschen und Umkleiden dürfen nicht benutzt werden (nur als Durchgangsbereich)*
– Ab dem Betreten des Schulgeländes bis man in der Turnhalle (nicht Umkleide) steht, herrscht weiterhin Masken- und Abstandspflicht
– Teilnehmerliste muss weiterhin geführt werden
* grundsätzlich ist das nutzen von Duschräumen und Umkleiden erlaubt, aber die Gemeinde untersagt es, da sie nicht sicherstellen können, diese Räumlichkeiten zwischen den Trainingsgruppen zu reinigen / desinfizieren
 
Ich freue mich darauf euch alle wieder „in Natura“ wiederzusehen und endlich meinen heißgeliebten Sport wieder aufnehmen zu können.
 
Falls noch Fragen offen geblieben sind, könnt ihr euch natürlich gerne melden.
 
Liebe Grüße,
Matze

Weihnachtsgrüße 2020

Erstellt am .

Liebe Badmintonfreunde,

bald endet das Jahr 2020 und ein neues Jahr beginnt.
In diesem Jahr kam leider das Badminton spielen
– wie so viele andere Dinge auch – viel zu kurz.

Auch die aktuelle Saison musste leider unterbrochen werden.

Aber lasst uns auf der guten Seite bleiben denn

 

Wir wünschen Euch und Euren Familien Glück, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit
sowie alles Gute für das Jahr 2021!

Also:

Eure Abteilungsleitung

Training bis auf weiteres ausgesetzt

Erstellt am .

Liebe Abteilungsmitglieder und Sportskollegen,

 

wie von einigen sicher schon erwartet, müssen auch wir (schweren Herzens) das Training mit sofortiger Wirkung bis auf Widerruf aussetzen.

Grund sind die Maßnahmen um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Dies ist unser Beitrag dazu.

 

Auch die Spieltage und Jugendturniere, die in den nächsten Wochen angesetzt waren, wurden bereits von Verbandsseite abgesagt (www.bwbv.de).

 

Nächster Checkpunkt ist das Ende der Osterferien. Wir werden euch Bescheid geben, sobald sich eine Aufhebung abzeichnet.

 

Ich hoffe, dass ich möglichst viele über diese Email erreiche, würde aber trotzdem alle bitten, die Info unter den Erwachsenen, Eltern und Jugendlichen weiterzugeben, damit niemand vor verschlossener Halle steht.

 

Liebe Grüße und bleibt gesund,

Matze

 

Jürgen Daust ist Vize-Meister Baden-Württemberg Altersklasse O60

Erstellt am .

Nachdem Jürgen Daust am Samstag, den 01.02.2020 im Mixed den 3. Platz und im Einzel den 5. Platz belegt hatte, spielte er am Sonntag zusammen mit seinem Partner Thomas Neymeyer von der SSG Ulm in den ersten beiden Begegnungen sehr gut Doppel. Sie fuhren gegen die Paarungen Eberbach/Ehrlich (TV Lauffen) mit 21:18 und 21:12 sowie Armbruster/Rade (TV Kork /BC Offenburg) mit 21:11 und 21:14 zwei ungefähr unternehmensberatung gmunden dete Siege ein. Die Paarung, die im letzten Jahr noch die Meisterschaft bei den O55-gern erspielte, mußte sich lediglich den letztjährigen Meistern der Altersklasse O60 Link / Winter (TSB Schwäbisch Gmünd) in einer hart umkämpften Begegnung geschlagen geben. Im ersten Satz führten Daust/Neymeyer zwischenzeitlich mit 18:14 und schafften es leider nicht diesen Satz für sich zu entscheiden. Im 2. Satz war es bis zur Satzmitte beim Stand 10:11 vollkommen ausgeglichen. Danach unterliefen Daust und Neymeyer allerdings einige Konzentrationsfehler sodaß am Ende doch noch ein deutlicher Sieg für die Lauffener Paarung heraus kam. Damit belegten arbeitsrecht Nürnberg Daust/Neymeyer in der Endabrechnung Platz 2. Sie werden im März bei den Südostdeutschen Altersklassen-Meisterschaften in Regensburg um eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften kämpfen.

Siegerehrung der Altersklasse O60 (60-64 Jahre) in Sindelfingen.

Strombergturnier 2019: Herrendoppel B voll belegt!

Erstellt am .

Mit dem Meldeschluß gestern haben sich mehr als 120 Teilnehmer zum Erwachsenen-Turnier angemeldet. 29 Meldungen in der A-Klasse – bis rauf in die Regionalliga – und 35 Meldungen im Feld der B-Klasse lassen einige interessante Begegnungen erwarten.
Wir sind definitiv gespannt. 😉

Eure Organisatoren !

SüdOstDeutsche Meisterschaft der Altersklassen O35-O75 2019

Erstellt am .

Es nahmen in 213 Spieler und Spielerinnen in 45 Konkurrenzen teil.

Am 16. und 17. März fand die SüdOstDeutsche Meisterschaft der Altersklassen O35-O75 2019 in Herrenberg statt.

Die am stärksten besetzten Konkurrenzen waren die der Jahrgangsbereiche 55-59 und 60-64 in denen mehrfach ein 32er-Feld zustande kam.

Für den SV Illingen durfte als BWBV Meister 2019 über 55 im Herrendoppel, Jürgen Daust mit seinem Partner Thomas Neymeyer und als BWBV Vizemeister 2019 im Mixed mit seiner Partnerin Elisabeth Puritscher an den Wettkämpfen teilnehmen.

Als Bonbon wurde die „offene Meldung“ im Herreneinzel ebenfalls von SüdOstVerband zum dem Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg zählen, akzeptiert. Damit durfte Jürgen Daust an allen 3 Konkurrenzen in der Altersklasse O55 (55-59 Jahre) teilnehmen.

Die Wettkämpfe begannen am Samstag mit den Mixed-Konkurrenzen. Hier hatte das Mixed Elisabeth Puritscher (TSV Neuhausen)/ Jürgen Daust (SV Illingen) in der Begegnung mit Angelika Krauß (ATV Volkmarsdorf – Sachsen) / Thorsten Herfet (SV Flügelrad Nürnberg – Bayer) das Spiel nach anfänglicher Nervosität dann doch relativ schnell unter Kontrolle und siegte in 2 Sätzen mit 21:17 und 21:10.

Damit war das 1. Ziel Einzug ins Achtelfinale und Meldeberechtigung für die Deutschen Meisterschaften schon mal erreicht. Im zweiten Spiel waren die Gegner dann die an 3 gesetzten Hedwig Herzog  / Rudolf Reiser (TSV Nürnberg – Bayern). Hier schlug der „Respekt“ vor dem schon für Deutschland international spielenden Mixed heftig zu und das Spiel ging deutlich mit 21:12 und 21:5 an die Paarung aus Bayern. Da bei allen Konkurrenzen das einfache KO-System gespielt wurde, war damit die Reise für das Mixed Puritscher / Daust zu Ende.

Am Samstag Nachmittag durfte Jürgen Daust dann gegen  Lars Peuser (TSV Neuhausen-Nymphenburg – Bayern) antreten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ins Spiel zu finden – Peuser ging schnell mit 8:2 in Führung – kam Daust dann im Spielverlauf immer besser mit dem Gegner zurecht.Zwar ging der erste Satz mit 21:17 an Peuser aber im zweiten Satz führte Daust dann den ganzen Satz über mit 2-3 Punkten bis zum 19:16.

In anderen Ballsportarten nennt man es „die Angst des Schützen vor dem Tor“ – dieses Syndrom trat dann bei Daust ebenfalls auf. Es gelang ihm nicht diesen Satz für sich zu entscheiden, da im Schlussspiel des zweiten Satzes einfach kein Punkt mehr gelingen wollte, der letztlich dann mit 21:19 an Peuser ging.

Im Herrendoppel am Sonntag Morgen stand das Losglück gegen das Doppel Daust/Neymeyer.

Sie mussten im ersten Spiel gegen die 4. der Deutschen Meisterschaften des letzten Jahres Frank Dietel / Rudolf Reiser antreten. Immerhin konnten die beiden die Begegnung ziemlich offen gestalten, sodass sich Dietel und Reiser beim 21:13 und 21:18 da schon sehr anstrengen mussten, das Spiel für sich zu entscheiden.

Alles in Allem waren diese sehr gut organisierten SüdOstDeutschen AK-Meisterschaften mal wieder wie ein großes „Familientreffen“ bei dem neben hochkarätigem Sport auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam und man viele im Laufe der Jahre entstandene Freundschaften in den 2 Tagen pflegen konnte. Der „Spirit“ dieser Veranstaltung hat mal wieder gezeigt, dass Badminton eine tolle Möglichkeit bietet sehr lange Sport zu betreiben – der älteste Aktive war 81 !!
Wo gibt es sonst noch reguläre Konkurrenzen in denen man sich mit über 75 Jahren noch mit anderen Sportlich messen kann?